Kleines Schmusemädchen sucht Zuhause


Eine kleine, zierliche schwarze Katze mit weißem Lätzchen, zirka zwei Jahre alt, sucht ein neues Zuhause.

Sie ist stubenrein, kastriert und gechippt. Sie wurde tierärztlich untersucht und ist vollkommen gesund.

 

Das junge Tier tauchte an einer Futterstelle für wildlebende Katzen auf. Trotzdem bestand seitens des Betreuers der Futterstelle schnell der Verdacht, dass die hübsche Katze eigentlich kein wildlebendes Tier ist. Ihre verständliche Zurückhaltung gab sie zwar zögerlich auf, zeigte immer wieder mal Rückzugstendenzen, doch es war zu merken, dass sie eigentlich menschliche Nähe suchte. Das Vertrauen war dann relativ schnell gewonnen und hat Bestand.

 

Sie wird sich sehr schnell in ihr neues Zuhause eingewöhnen. Selbst in der Tierarztpraxis war sie auffallend lieb. Der neue Besitzer wird an diesem aufgeschlossenen jungen Tier viel Freude haben.

 

Da man davon ausgehen muss, dass das Tier ausgesetzt wurde, hofft man nun, für das verschmuste Kätzchen, dass es ein gutes, liebevolles und dauerhaftes Zuhause bekommt.

 

 

Wer ihm ein Heim geben möchte, kann sich an den Tierschutzverein Bad Sachsa e.V. unter Tel.: 05523/2991 wenden.



Großes Herz für kleinen Findling bewiesen Jetzt braucht sie ein liebevolles Zuhause


Großes Glück hatte ein Kätzchen in Tettenborn. Das Baby wurde mit leichtem Schnupfen, aber schlimm verklebten Augen aufgefunden.

Im Garten einer tierlieben Familie entdeckte der Hund des Hauses das hilflose Tierchen. Nicht nur der Vierbeiner zeigte ein Herz für die kleine Kreatur, denn auch seine Menschenfamilie handelte toll! Man nahm sich sofort des Findlings an, es wurde Kittenmilch besorgt, und dann der Tierschutzverein informiert.

Da das Katzenbaby ganz allein war, was etwas ungewöhnlich ist, suchte die Familie sogar noch das Grundstück ab. Weitere Kätzchen wurden nicht entdeckt, aber eine augenscheinlich wilde erwachsene Katze kurz gesichtet. Falls dies das Muttertier ist, hatte das Kätzchen durch sein Auffinden aber großes Glück. Für seine Genesung hätte die Tiermutter nämlich leider nichts tun können. Wahrscheinlich wäre das Jungtier verhungert oder aber durch die nicht behandelte Augenentzündung, die meist mit schweren Infektionen einhergeht, verendet. Vielleicht war es auch aufgrund seines hilflosen Zustandes bereits von der Mutter verlassen worden. 

Nun befindet sich das hübsche Kätzchen in menschlicher Obhut - und entwickelt sich prächtig. Das Augenproblem war bereits nach zwei Tagen fast gänzlich behoben. Schnupfen gibt es ebenfalls nicht mehr. Die hauptsächlich weiße, mit einigen schwarzen Abzeichen versehene, kleine Katze hat sich als Sonnenscheinchen entpuppt.

Sehr lieb, zutraulich und verschmust macht sie zudem große Fortschritte. Milch mag sie zwar noch ein wenig aber ein Schüsselchen mit Futter für Katzenbabys bleibt nicht lange unberührt. Jetzt lernt sie, wie das Stubenreinsein funktioniert. Ist der feste Platz einmal festgelegt, wird auch das kein Problem sein.

Leider gibt es für sie keine gleichaltrigen Spielgefährten in der Pflegestelle. Das wünscht man sich für die Zukunft der Kleinen, oder aber zumindest, dass ihre Familie viel Zeit für sie hat. Sie ist zirka vier Wochen alt, soll also noch etwas in Pflege verbleiben.

Wer sich für den süßen Findling interessiert, kann aber jetzt schon mit dem Verein Kontakt aufnehmen.